Schulmediation

Mediation durch LehrerInnen:

 

- eine Schule etabliert dieses Verfahren zusätzlich zu den bekannten Konfliktregelungen, um die Kinder und Jugendlichen zu stärken. Die Mediatorin muss ihre andere Rolle klar machen: sie wird nicht beurteilen oder verurteilen, keine Strafen aussprechen, keine Maßnahmen verordnen. Sie ist Helferin, damit die Streitparteien (wieder) miteinander sprechen, damit diese ihre Wünsche vorbringen und eine für sie passende Lösung finden können.

Einen Bericht aus meiner Praxis als Schulmediator können Sie hier als pdf Datei öffnen.
 

 

    Mediation in der Schule

     
    Zur Mediationsseite:  hier

     

Mediation durch SchülerInnen:

 - ist an sich das Ziel der Entwicklung an einer Schule. Im Sinne der Erfahrung von Selbstwirksamkeit, von Teilhabe an schulischen Entscheidungsprozessen ist es wünschenswert, eine etablierte Schülermediatorengruppe zu haben.
Schüler sind zudem oft verständnisvoller, wenn es um die Konflikte von Schülern geht, spontaner, direkter und unkomplizierter.

Absprachen über die Arbeit der Lehrer- und Schülermediatoren müssen Konsens und im Schulprogramm verankert sein.