Prävention

Prävention von jugendlichem Fehlverhalten muss sich auf die sogenannten Schutzfaktoren konzentrieren:

Die wichtigsten: (aus Antonovskis Salutogenese und der sogenannten Superkidsforschung entlehnt)

  • Den Kindern und Jugendlichen müssen die Mittel bereitgestellt werden, die die eigene Lebenswelt im Prinzip verstehbar machen.
  • Die Kinder und Jugendlichen müssen ein Gefühl entwickeln können, dass sie selbst bedeutsam sind; sie brauchen Hilfestellungen zur Klärung von Identitäts- und Sinnfragen.
  • Es müssen Fähigkeiten vermittelt werden, die der Bewältigung eigener Entwicklungsaufgaben dienen.
  • Förderung der Kompetenzen, die der Entwicklung von verlässlichen sozialen und persönlichen Beziehungen dienen, als Beispiel die Fähigkeit mit Konflikten konstruktiv umgehen zu können.
     

    Prävention in der Schule

       Zur Präventionsseite:  hier